Wir helfen bei der Planung und Installation von Zentralstaubsaugern.

Planung und Einbau der Zentraleinheit

Platzierung der Zentraleinheit

Die Zentraleinheit wird normalerweise im Keller – im Heiz- oder Wirtschaftsraum - installiert. Ein Einbau in der Garage oder jedem anderen Raum des Hauses ist aber genauso möglich. Da die Zentraleinheiten sehr kräftig sind, steht selbst einer Platzierung unter dem Dach nichts im Wege. Von dort kann die Abluft über einen Lüftungsziegel nach draußen geleitet werden. Ansaughöhen von 7,5 m sind in der Praxis ohne Probleme im Einsatz.

Die Zentraleinheit wird normalerweise im Keller – im Heiz- oder Wirtschaftsraum – installiert.
Da die Zentraleinheiten sehr kräftig sind, steht selbst einer Platzierung unter dem Dach nichts im Wege. Von dort kann die Abluft über einen Lüftungsziegel nach draußen geleitet werden.

Allgemeine Informationen: Die Anschlüsse der Zentraleinheiten sind mit Gummimanschetten und Schraubschellen ausgerüstet und für Rohrdurchmesser von 50/50,8 mm ausgelegt. Mit einem Adapterstück ist auch der Anschluss von 40/44 mm-Rohr möglich. Eine Wandhalterung ist dabei. Die Saugöffnung befindet sich grundsätzlich links, die Abluftöffnung rechts. Der Motor ist durch eine spezielle Dämpfung vom Gehäuse getrennt. Eine Schallübertragung auf das Gebäude ist dadurch unmöglich.

Die Berechnung der richtigen Zentraleinheit

Für die Reinigungsleistung ist der Abstand zwischen der „weitest entfernten Saugdose“ und der Abluftöffnung entscheidend. Der in den Tabellen der Zentraleinheiten angegebene Wert bezieht sich auf eine gerade Rohrleitung. Bögen und Abzweige mindern die Reinigungsleistung im Verhältnis zu geraden Rohrleitungen wie folgt: Sicherheitsbogen 90°, Sicherheitsabzweig 90° = 2,4 m. Bogen 90°, Abzweig 90°, Doppelabzweig = 1,2 m. Bogen 45°, Abzweig 45°, Bogen 30°, Bogen 38° = 1,0 m. 

Besonderheiten der Zentraleinheiten WS-780 und WS-980

Diese Geräte haben jeweils zwei parallel arbeitende Motoren und somit zwei Abluftstutzen. Die Abluft kann entweder über zwei getrennte 50er-Leitungen oder innerhalb einer 100 mm-Sonderabluftleitung nach draußen gelangen. Da bei beiden Geräten der Anlaufstrom sehr hoch ist, benötigen sie unbedingt eine träge 16A-Absicherung.

Abluftleitung

Eine Abluftleitung ins Freie ist zwingend erforderlich. Die Leitung kann mit Vakuum-Rohr verlegt werden, sollte jedoch eine Länge von 5 m nicht überschreiten. Kann die Zentraleinheit nicht innerhalb dieser Distanz zum Abluftaustritt platziert werden (oder umgekehrt), muss die 100er-Sonderabluftleitung verwendet werden. Da diese gegenüber der 50er-Leitung die 4-fache Grundfläche und dadurch praktisch keinen Leitungswiderstand aufweist, unterliegt sie keinerlei Längenbegrenzung. Die Installation eines Abluft-Schalldämpfers ist äußerst empfehlenswert und sollte möglichst kurz vor Luftaustritt vorgenommen werden. Das Abluftgeräusch wird dadurch um ca. 50 % minimiert. Die Abluftleitung sollte mit einer Abluftklappe verschlossen werden, welche selbständig öffnet und schließt. 

Vom Winde verweht

Wer Feinstaub auch draußen aus dem Weg gehen will und keinen Abluftaustritt an der Fassade wünscht, führt die 100er-Abluftleitung in einem Installationsschacht zu einem Sanitärlüfter auf dem Dach – weit weg von Terrasse und Nachbarn. Bitte sprechen Sie Ihren Installateur oder Dachdecker an.

Das Rohrsystem

Die Rohrleitungen haben einen Außendurchmesser von 2 Zoll (50,8 mm). Senkrechte Leitungen können innerhalb eines Installationsschachts, eingestemmt in massive Wände, in Hohlräumen von Leichtbauwänden, „Aufputz“ etc. verlaufen. Waagerechte Leitungen lassen sich unter der Kellerdecke, innerhalb abgehängter Decken, in Dämmschicht unter dem Estrich etc. anbringen. Bitte beachten Sie bei der Verlegung unbedingt die Installationshinweise!

Die Steuerleitung

In der Zentraleinheit befindet sich ein Relais (24 Volt), welches den Motor beim Öffnen der Saugdose bzw. mit Betätigung des Saugschlauches einschaltet. Die Steuerleitung kann von Saugdose zu Saugdose verlaufen und dort zusammen geschaltet werden oder von jeder Saugdose einzeln in eine Klemmdose nahe der Zentraleinheit führen. Außen an der Zentraleinheit sind Kabelschuhe angebracht, die mit der Steuerleitung verquetscht werden.